Nachhaltig
Fassaden

Nedcam

Neben der Herstellung von Dübeln und Gussformen und den ungewöhnlichsten und komplexesten Formen produziert Nedcam in seiner Tochtergesellschaft Nedcam Building Solutions langlebige und wasserbasierte Verbundfassaden und andere Elemente von A1 (Acrylic One).

Das Material A1 (Acrylic One) wird weltweit erfolgreich in verschiedenen Fassaden- und Verkleidungsanwendungen eingesetzt.

Zusätzlich zu den bekannten Vorteilen von Verbundwerkstoffen (Formbarkeit, geringes Gewicht und Festigkeit) weist A1 eine hervorragende Feuerbeständigkeit auf und entwickelt im Brandfall keinen Rauch.

Bei den Komponenten handelt es sich um eine Pulverkomponente auf der Basis von Calciumsulfat (CaSO4) und eine Flüssigkeit auf Acrylatbasis. Nach dem Mischen dieser Komponenten kann das Harz zu Produkten verarbeitet werden.

Das Harz ist auf Wasserbasis hergestellt und erzeugt keine Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (VOCs).

A1 schneidet bei der Ökobilanz (Life Cycle Assessment) sehr schlecht ab, und daher wird das gesamte MPG (Environmental Performance of Buildings) sehr gut abschneiden!

Der Mischung kann auch zusätzlicher Füllstoff (z. B. Sand) zugesetzt werden.

Insbesondere in Kombination mit Glasfaserverstärkung lassen sich dünnwandige Produkte mit komplexer Form und geringem Gewicht herstellen.

Die kurze Aushärtungszeit ermöglicht kurze Produktionszeiten. Dadurch wird ein effizienter Produktionsprozess ermöglicht.

Klassifizierung nach der Norm EN 13501-1:2002:

  • A1 LP01 und A1 Triaxiales Gewebe: B – s1 ,d0
  • + Sand (25% der Masse A1): A2 – s1,d0

Einen Überblick über die A1-Brandversuche finden Sie hier.

 

La Place

Die alte Fassade des Gebäudes musste ersetzt werden. Zunächst wurde die alte Fassade mit einem 3D-Laserscanner gescannt. Auf diese Weise konnte die Fassade in genau denselben Abmessungen und mit denselben Details wieder aufgebaut werden. Aus den gescannten Daten wurde ein 3D-BIM-Modell erstellt, das als Grundlage für 35 A1-Elemente diente.

Für jedes zu fertigende Element wurde eine direkte Vorlage erstellt. Diese Formen werden aus nahtlosem, CNC-gefrästem Epoxidharz hergestellt.

In den Gussformen werden die Elemente mit A1 hergestellt. Sie wurden aus einer ungefüllten Harzschicht hergestellt, auf die vier Lagen triaxialer Glasverstärkung von 160 g/m2 laminiert wurden. Nach dem Aushärten wird eine Aluminium-Montagestruktur durch Laminierung auf der Rückseite der Platte angebracht. Einschließlich der Montagekonstruktion haben die Elemente ein Flächengewicht von 20 kg/m2.

Dank ihres geringen Gewichts waren die Elemente leicht zu montieren. So wurde die Fassade von La Place in Amsterdam gebaut.